Virtuelle Weinverkostung | 12.02.2021

Auf Einladung der Wirtschaftsjunioren Kassel beteiligten wir uns an einer virtuellen Weinverkostung, die in Form einer Videokonferenz über ZOOM organisiert war. 18 WKK-Mitglieder und 22 Mitglieder der Wirtschaftsjunioren Kassel nahmen teil und zeigten ihre Aufgeschlossenheit gegenüber den neuen Kommunikationsmöglichkeiten, die in Zeiten der Pandemie eine immer größere Bedeutung erhalten. Es zeigte sich auch, dass die Anwendung bei einer klaren, kurz gehaltenen Anleitung völlig problemlos ist.

Besonders hervor zu heben ist, dass mit der Kasseler Hospitalskellerei und dem Landgasthaus Kraft in Schauenburg-Breitenbach zwei lokale Unternehmen mitwirkten.

In dem für die Weinverkostung nötigen „Paket“ waren drei Flaschen Wein des rheinhessischen Weinguts MANZ, ein Weinglas der Hospitalskellerei, ein Essen im Glas vom Landgasthaus Kraft und einige Schokowürfel des Aromakünstlers Thomas Niedermeyer aus Obertshausen enthalten. Einige Teilnehmer, die zumeist als Paare auf dem Bildschirm auftauchten, hatten sich noch eigene Snacks bereit gestellt.

 

Moderiert vom WJ-Sprecher Philip Hofmann stellte der Winzer Eric Manz drei Weine seines Weinguts vor, erklärte deren Besonderheiten und die Position seines mehrfach preisgekrönten Weinguts, das sehr eng mit der Kasseler Hospitalskellerei zusammen arbeitet. Seine Erläuterungen bezogen sich nicht nur auf die verkosteten drei Weine, sondern gingen auf allgemeine Fragen des Weinanbaus ein – insbesondere in Beantwortung einiger von den Teilnehmern gestellter Fragen. 

 

Verkostet wurden:

2020er Sauvignon Blanc, „GANZER LITER“, 1,0 l, ein speziell für die Hospitalskellerei abgefüllter Qualitätswein.

2020er Rosé trocken, “lolarosé“, 0,75 l, ebenfalls für die Hospitalskellerei abgefüllter Qualitätswein

2018er Rotwein trocken, „Gänsehaut PUR“, 0,75 l, Qualitätswein

 

Die Verkostung dauerte von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr und die Rückmeldungen waren durchweg positiv. Es kamen auch Anregungen, diese Form der virtuellen Kommunikation auch für andere Themen unseres Vereins zu prüfen, solange die Pandemie Präsenzveranstaltungen verhindert. Wir werden das prüfen und uns rechtzeitig melden.

 

Unser Sprecher Hans-Dieter Müller hob hervor, dass man sich, unabhängig von der Weinprobe, auf diesem Weg in Pandemie-Zeiten sehen und hören konnte. Er bedankte sich bei den WJ für deren Einladung und betonte, dass unser Verein großen Wert auf eine enge Kooperation beider Vereine legt, nicht zuletzt, weil die Wirtschaftsjunioren die Wurzeln unseres Vereins bei dessen Gründung im Jahr 1975 waren. WJ-Sprecher Philip Hofmann betonte, dass man gerne mit uns zusammengearbeitet hat.