WKK hilft benachteiligten Kindern im Hafen 17

Die Sprecher haben aufgrund der bei der Mitgliederversammlung vorgestellten Spendenidee beschlossen, das Projekt HAFEN 17 mit einer Spende in Höhe von 2.500,– zu unterstützen.
Das Diakonische Werk Kassel realisiert seit Jahren dieses Projekt, das sich ausschließlich aus Spenden finanziert. Der Hafen 17 ist ein attraktiver Ort für rund 30 benachteiligte Kinder im Grundschulalter aus 14 verschiedenen Herkunftsländern. Er ist ein „Ankerplatz“ nach der Schule, wo sie ein warmes Essen bekommen (5.300 pro Jahr), bei den Hausaufgaben unterstützt werden und gemeinsam spielen. Es sind Menschen da, die ihnen zuhören, denen sie vertrauen und bei denen sie sich gut aufgehoben fühlen. Mit der tatkräftigen Hilfe von ehrenamtlichen Kräften hat sich ein ausdifferenziertes und an den Bedürfnissen der Kinder orientiertes Unterstützungs- und Förderangebot in den Bereichen Gesundheit, Ernährung, Bewegung, Bildung und schulische Hilfen entwickelt. 100.000,– € müssen für die Finanzierung jährlich akquiriert werden.
„Der Hafen 17 ist für mich ein Zuhause“ sagt die 8jährige Katharina aus der Grundschule Unterneustadt.
Das WKK wurde am 25.06. bei einem mit der symbolischen Scheckübergabe verbundenen Grillnachmittag für die Kinder und die Ehrenamtlichen vom Ehepaar Müller unterstützt, das dafür sorgte, dass die Kosten für das Grillen und das Unterhaltungsprogramm durch das Spielmobil „Rote Rübe“ nicht zu Lasten der WKK-Spende gingen.
Die Kinder selbst brachten sich wunderbar ein. Gekonnt moderiert durch die Viertklässler Veronika und Alex gab es zur Begrüßung (und als Abschluss) einen Auftritt der Flötengruppe (Kristin, Marielle, Veronika, Ali), danach sprach für das WKK H.D. Müller. Er betonte, dass uns das Wohl der Kinder wichtig ist und dass es unser aktuelles Anliegen ist, dass kurz vor Ferienbeginn dieser Nachmittag für sie stattfindet, bei dem ihnen durch Grillwürstchen und Spiele Freude bereitet wird, bei dem es aber auch eine Spende gibt, die ihnen zu Gute kommt.
Er stellte dann an die Adresse der Erwachsenen das WKK vor. Er hob zu Anfang besonders das Engagement der Ehrenamtlichen des diakonischen Werks hervor, die als Geste unserer Anerkennung ebenfalls eingeladen waren. Er dankte der anwesenden Geschäftsführung des diakonischen Werks, Herrn Gerd Bechtel und Frau Mechtild Meyer-Kluge und betonte, dass es den Vereinsmitgliedern ein Anliegen ist, etwas von ihren Erfolgen an die Gesellschaft zurück zu geben. Dass das Projekt HAFEN 17 als Spendenempfänger ausgewählt wurde, spricht für die Anerkennung der Arbeit, die hier geleistet wird.
Herr Bechtel bedankte sich beim WKK und bei dem Ehepaar Müller für die finanzielle Unterstützung und für die Worte der Anerkennung für die Arbeit aller Betreuer, vor Allem der Ehrenamtlichen, zum Wohle der Kinder.